Rückblick: 4. Treffen Frauen*streik Bern

Am 9. Dezember fand das vierte Berner Frauen*streik-Treffen statt. Rund 40 Frauen* haben mit viel Engagement erste Ideen für die Mobilisierung gesammelt. Damit wurde der Grundstein für das nächste Berner Frauen*streik-Treffen gelegt, an dem wir konkrete Pläne schmieden werden – für den 8. März, für den 14. Juni und für weitere Aktionen rund um den Frauen*streik 2019.

Komm an unser nächstes Treffen und bring deine Ideen ein! Das nächste Treffen findet am Sonntag, 13. Januar, von 12 bis 17 Uhr im Gemeinschaftsraum Warmbächli (Güterstrasse 8) statt. Wir freuen uns auf dich!

Vielfältige Streikgründe

Eine erste Grundlage für die Mobilisierung wurde auch bereits am 3. Treffen im November geschaffen. Dort wurden die unterschiedlichen Beweggründe zum Streik ein erstes Mal zusammengetragen und diskutiert. Eine (nicht abschliessende) Zusammenfassung findet ihr hier.

Malen für den Frauen*streik

Am Freitag-Nachmittag, 4. Januar, malen wir Transparente und Fahnen für die Mobilisierung für den Frauen*streik. Los geht es um 14 Uhr im Gemeinschaftsraum Warmbächli (Güterstrasse 8).

Stammtische und Themen-Abende

Der Stammtisch ist ein gemütliches Zusammensein, um mit verschiedenen Frauen in Kontakt zu kommen, uns auszutauschen und eine schöne Zeit zusammen zu verbringen. Der nächste Stammtisch findet am 4. Januar statt. Mehr Infos findest du hier.

Der Themen-Abend «Streik-Geschichten».ist eine lose Veranstaltungsreihe. Dabei geht es um den Erfahrungsaustausch zwischen Frauen, die am Streik 1991 teilgenommen hatten, und Frauen*, die heute streiken möchten. Für jeden Abend stecken wir einen anderen Themenbereich ab, zum Beispiel: Gewerkschaften/Streik am Arbeitsplatz, Uni/Student*innen-Streik etc. Der erste Themen-Abend soll im Februar stattfinden. Mehr Infos folgen.

Frauen*streik an der Tour de Lorraine

Am 19. Januar findet die diesjährige Tour de Lorraine zum Thema «Who cares?» statt und wir werden dort präsent sein. Mit Workshops und einer mobilen Bar. Mehr Infos gibt es hier.  

Last but not least: